Kooperationsvertrag abgeschlossen

Das Berufskolleg Technik und die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät der Universität Siegen wollen sich eng verzahnen und unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Das Berufskolleg Technik und die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät der Universität Siegen wollen sich eng verzahnen und unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Der Kooperationvertrag steht: Dekan Prof. Ullrich Pietsch, Schulleiter Manfred Kämpfer, Landrat Paul Breuer, Kanzler Ulf Richter (von links). Dahinter: Abteilungsleiterin Jutta Born, Prof. Ralph Dreher, Geschäftsführer Dr. Bernd Klose, Wirtschaftsreferent Reinhard Kämpfer.

Die Universität Siegen und das Berufskolleg Technik rücken auf der Grundlage einer Kooperationsvereinbarung näher zusammen. Ziel ist zum einen, Schülerinnen und Schülern des Technischen Gymnasiums am Berufskolleg Technik das Studienangebot der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität frühzeitig nahe zu bringen und sie dafür zu begeistern. Andererseits soll das Lehrangebot der Schule genauer auf die Anforderungen eines Studiums zugeschnitten werden.
Unterzeichnet wurde die Vereinbarung von Uni-Kanzler Ulf Richter, Landrat Paul Breuer, Schulleiter Manfred Kämpfer, sowie von Prof. Dr. Ullrich Pietsch als Dekan der Fakultät IV.
Mit diesem "Netzwerk Technik", so Pietsch, solle ein gewichtiger Beitrag geleistet werden, die Lehrerversorgung in den technischen Fächern an Berufskollegs zu sichern. Denn: Die Berufskollegs leiden in diesem Bereich schon lange unter Lehrermangel. Die Kooperation biete beiden Partnern Vorteile. Pietsch: "Wir wollen die Schülerinnen und Schüler mit technischem Interesse frühzeitig an die Universität Siegen binden und die Lehrinhalte am Berufskolleg Technik mitgestalten." Deshalb bietet die Universität Siegen Schülerinnen und Schülern des Technischen Gymnasiums Praktikumswochen an sowie dem Berufskolleg eine verstärkte Beteiligung an schulischen Veranstaltungen. Auch über die Anerkennung von Ausbildungsinhalten aufs Studium wird intensiv nachgedacht. Pietsch: "Wir wollen uns wirklich ganz eng vernetzen."
"Wir erhoffen uns sicherlich auch Effekte in dem Sinn, dass Studierende als Lehrerinnen und Lehrer zu uns ans Berufskolleg zurückkommen", so Schulleiter Kämpfer. Der Grundgedanke aber sei, Schülerinnen und Schüler die Berufswahl zu erleichtern und sie frühzeitig auf das Studienangebot der Universität Siegen aufmerksam zu machen. Zudem erhoffe sich das Berufskolleg verstärkt Orientierung, welche Qualifikationen die jungen Leute fürs Studium benötigten: "Wir wollen, dass unsere Absolventen einen passgenauen Übergang zur Universität erhalten."
Als "Meilenstein" bezeichnete Landrat Paul Breuer die Kooperationsvereinbarung. Das Berufskolleg Technik in Siegen sei nicht ohne Grund derart groß: "Es besitzt Ausstrahlung weit über die Region hinaus." Die Zusammenarbeit mit der Universität Siegen sei für das Berufskolleg wichtig: "Es geht um frühzeitige Information und Einblicke ins Studium. Ich wünsche mir ganz, ganz viele Praktika." Auch die Idee für eine Stiftungsprofessur "Didaktik der Technik" wurde am Berufskolleg Technik geboren: "Wir haben dann Freunde gesucht, die das mittragen und diese auch gefunden." Die Stiftungsprofessur "Didaktik der Technik an Berufskollegs" ist bundesweit einzigartig. Das Engagement der Kreise Siegen-Wittgenstein, Olpe und Altenkirchen, der Universität Siegen sowie von Partnern aus der Wirtschaft hatten die Etablierung dieses Lehrstuhls an der Universität Siegen ermöglicht. Besetzt ist er mit Prof. Dr. Ralph Dreher.
Uni-Kanzler Ulf Richter zeigte sich beeindruckt von der tiefen Verankerung der Universität in der Region: "Es gibt ganz wenige Beispiele für eine solch intensive Kooperation und das Zusammenspiel so starker Partner." Es sei gut, jungen Leuten hinsichtlich der Berufswahl frühzeitig Orientierung zu geben. Prof. Dr. Ralph Dreher erachtet die Voraussetzungen, die Vereinbarung mit Leben zu füllen, als sehr günstig: "Die Leute, die wir hier abholen, sind schon für Technik begeistert." Es gehe nun primär darum, sie für ein technisches Studium zu gewinnen. Ein Wunsch sei, dass sie als Berufsschullehrer ans Berufskolleg zurückkehren.