DGB Austellung "Seid wachsam..."

Ausstellung des DGB erinnert an verfolgte Gewerkschaftler im Dritten Reich
„Seid wachsam, dass über Deutschland nie wieder die Nacht hereinbricht!, so der Titel der bekannten Ausstellung der Freien Universität Berlin, die mehrere Wochen lang im Foyer des Berufskollegs Technik zu sehen war und sich mit dem Widerstand von Gewerkschaftlern während der NS-Zeit beschäftigte. Gezeigt wurden Porträts von Gewerkschaftlern, die während des Nazi-Regimes in Konzentrationslagern eingesperrt wurden, dort hungerten, gefoltert wurden und zum Teil auch dort starben.
Schulleiter Manfred Kämpfer stellte bei der Ausstellungseröffnung einen wichtigen Bezug zwischen dieser Vergangenheit und der Gegenwart von Schülerinnen und Schülern des Berufskollegs Technik her, die nicht aus Deutschland, sondern aus Afghanistan, Eritrea oder dem Libanon kommen, wo sie Unfreiheit und Krieg erlebt haben. Diese jungen Leute stünden durch ihre Biografie der Nazi-Epoche viel näher als die bei uns in Deutschland geborenen Jugendlichen, was uns aber letztlich helfen könne, diese „tiefschwarze Vergangenheit“ besser zu verstehen, so Kämpfer. Ein Blick auf die Berufe der Frauen und Männer zeige, dass es keine Helden gewesen seien, wie man sie aus Hollywood-Filmen von der Leinwand kenne. Sie übten stattdessen ganz normale Berufe aus, so wie unsere Schülerinnen und Schüler am BKT sie auch heute erlernen. Diese Tatsache könne es den jungen Menschen von heute erleichtern, sich mit den Menschen, die in der Ausstellung porträtiert werden, zu identifizieren.
Landrat Andreas Müller überlegte bei der Eröffnungsveranstaltung, wie er sich wohl damals verhalten hätte und ob er das Zeug zu einem Helden gehabt hätte: „Glücklicherweise musste ich mich nie entscheiden“, sagte er und zollte allen seinen Respekt, die damals ihren aufrechten Gang nicht verloren hätten. Heute, so Müller, sei es leicht, den Widerstand zu wählen, doch damals hätten die mutigen Gewerkschaftler diese Entscheidung oft sehr teuer bezahlen müssen. Gemeinsam mit Vera Volkmann vom GEW-Vorstand begrüßte er die Ausstellung am Berufskolleg Technik in Siegen, die Schülerinnen und Schüler dabei helfen soll, ihre Lehren aus der Geschichte zu ziehen und – getreu dem Motto der Ausstellung – wachsam zu bleiben, um Neonazis zu erkennen und ihnen mutig entgegenzutreten.

  • sei_wach_1
  • sei_wach_2