Fahsicherheitstraining für Kollegen



„Das macht mit Sicherheit Spaß!“

Fahrsicherheitstraining des ADACs für Kollegen ein voller Erfolg



Olpe. Am Mittwoch, dem 27.10.2016, ging es für sieben Kollegen unserer Schule vor allem um eins: Viel Gefühl: Wie fühlt es sich an, wenn ich eine Vollbremsung mache und wie, wenn mein Auto plötzlich auf schneeglatter Straße ausbricht? Die Maßnahmen, die es dann zu ergreifen gilt, wurden im Vorhinein von Trainer und Kollege Carsten Schwinn auf dem Gelände des Verkehrs-Sicherheits-Zentrums in Olpe  erklärt, sodass man sich ohne Bedenken hinter das Steuer setzen konnte. Auch zum richtigen Sitzen und korrektem Lenken (nämlich so, dass der Airbag auch einen Nutzen hat und im Falle des Falles schützt), waren die Erklärungen aufschlussreich und durchaus nötig, denn 80% der Gruppe saßen falsch.  Im Falle eines Falles würden allein durch diese Tatsache bei einem Unfall schwerwiegende, wenn nicht tödliche Verletzungen entstehen.  Wenn das Fahrsicherheitstraining  eines sehr deutlich machte, dann dass man durch seine eingeschliffenen Verhaltensweisen  Menschenleben gefährdet und wem das nicht genug erscheint, dass man selbst als erstes Opfer seines Fahrstils werden kann. Dieses Risiko lässt sich jedoch erheblich durch Training und einfache Maßnahmen reduzieren. Durch Simulationen und praktische Beispiele wurden den Kollegen falsche Verhaltensweisen vor Augen geführt und richtige Verhaltensweisen diskutiert.  „Wer jahrelang ohne Unfall fährt, der hat schlichtweg Glück gehabt“, brachte es Lehrer Dirk von Schlehdorn auf den Punkt.
Diese wichtige Botschaft haben alle Teilnehmer nun verinnerlicht, auch wenn auf das nachdenklich machende Gespräch noch ein wenig freiwilliges Drift-Training folgte. Die BMW-Damen Carolin Höfinghof, Melanie Köllner-Kraft und Carlotta Zang nutzten ihren Hinterradantrieb, die Familienkutsche von Kollege Ralf Köllner erwies sich als stark unterschätzt und selbst der Allrad-Antrieb in Karsten Beineckes Auto kam an seine Grenzen. Das Austesten des Fahrzeugs war also nicht nur für diejenigen interessant, die einen neuen Wagen fahren, sondern auch für diejenigen, die gefühlt schon ewig in ihrem Auto unterwegs sind.
Den Spaß und die Sicherheit, die man durch das Training als Fahrer gewinnt, lohnen sich sehr, besonders in der Herbst-und Winterzeit. Die Teilnahme für Kollegen unserer Schule enthält zudem eine Vergünstigung und die Restkosten für den Kurs lassen sich schnell an anderer Stelle einsparen: Das am Ende überreichte Zertifikat wird von einigen Autoversicherungen mit einem Nachlass prämiert. Nicht umsonst machte, neben Carolin Höfinghof und Karsten Beinecke,  Alrik Adam den Kurs bereits zum zweiten Mal und kann ihn nur weiterempfehlen, wie übrigens alle anderen Kollegen auch, die außerdem bei Fragen gerne von diesem Tag berichten werden.

 Erfahrungsbericht von Carlotta Zang
 
Zitate zum Sicherheitstraining
 
„Hinterlässt bleibende Eindrücke!“ (R. Köllner)

„Sollte Bestandteil jeder Fahrerausbildung sein!" (A. Adam)

„Für jeden Teilnehmer eine gute Erfahrung mit Zeit und Raum, sich und sein Auto besser kennenzulernen.“ (A. Adam)

„Hat Spaß gemacht!“ (C. Zang)

„Das Fahrsicherheitstraining hat Spaß gemacht und ich habe viel gelernt, um in brenzligen Situationen besser zu reagieren!“ (D. von Schledorn)

  • fahrsicherheit