Aktuelle Hinweise

Informationstext
17.02.21
Regelungen zum Unterricht ab dem 22.2.2021

Das Ministerium für Schule und Bildung hat für den Unterricht ab dem 22.2.2021 Regelungen erlassen. Das Berufskolleg Technik setzt diese Vorgaben folgendermaßen um:

Unterricht
Klassen, die keine Abschlussklassen sind, erhalten weiterhin Distanzunterricht.

Das Berufskolleg Technik hat alle Schüler zu ihren Erfahrungen mit dem Distanzunterricht befragt. Diese Umfrage, die wir in den letzten beiden Wochen durchgeführt haben, zeigt, dass der Distanzunterricht erfolgreich und für die Schüler zufriedenstellend möglich ist. Je nach Bildungsgang liegt die Zufriedenheit der Schüler mit diesem Unterrichtsformat bei bis zu 80% sehr gut/gut. Der Distanzunterricht kann daher auch weiterhin der richtige Weg sein, um den Lernerfolg für unsere Schüler sicherzustellen, ohne gesundheitliche Risiken, die auch die Familien und Ausbildungsbetriebe betreffen, eingehen zu müssen.

Auch für Abschlussklassen kann der Distanzunterricht in der nächsten Zeit das beste Unterrichtsformat sein. In bestimmten Klassen wird es aber Präsenzangebote geben, um das erfolgreiche Ablegen der Prüfungen zu unterstützen. Die Information der Schüler erfolgt dann durch die Klassenlehrer in Teams/SiWiWissen. Aufgrund der gestiegenen Infektionsrisiken durch Virusmutationen wird der Unterricht in einer Form erfolgen, in der die nötigen Personenabstände in den Klassen eingehalten werden.

Industriemeisterkurse
Die Kurse werden weiterhin in digitaler Form angeboten.
08.01.21
Regelungen für die Wochen vom 11. bis 31.1.2021

Industriemeisterkurse
Die Kurse werden im Januar in digitaler Form angeboten. Nähere Informationen erhalten die Teilnehmer am Montag, 11.1.2021.

Unterricht
In allen Klassen findet der Unterricht als Distanzunterricht statt. Die Klassen erhalten ein Lernangebot nach Punkt 2.2 des „Konzepts für Distanzunterricht“.
 
Das Unterrichtsangebot wird für den jeweiligen Schultag für die Fächer nach Bildungs- und didaktischem Jahresplan im Arbeitsumfang der Fachstunden des Tages durch die Lehrkräfte als Lernpaket/kollaborativer Unterricht/Videounterricht mit den in den Abteilungen eingeführten Kollaborationsplattformen angeboten. Die Lehrkräfte sind für ihre Schüler über die Tools der Plattform zeitnah kontaktierbar.
 
Schülerinnen und Schülern der Berufsschule (duale Berufsausbildung) soll von den Ausbildungsbetrieben die Teilnahme am Distanzunterricht am jeweiligen Berufsschultag ermöglicht werden (vgl. https://www.ihk-siegen.de/ausbildung-fortbildung-und-studium/
corona-virus-aktuelles-aus-der-aus-und-weiterbildung/corona-virus-faq-liste-1/.
 
b) Für die Lernenden besteht die Verpflichtung, am Distanzunterricht teilzunehmen; stehen persönliche, technische oder andere Gründe einer Teilnahme entgegen, wird die Lehrkraft darüber umgehend informiert und das Fehlen entschuldigt.

Klausuren und Klassenarbeiten
Grundsätzlich werden bis 31.1. keine Klassenarbeiten mehr geschrieben. In den Abschlussklassen und in der 12. Jahrgangsstufe des Technischen Gymnasiums finden aus zwingenden Gründen in Einzelfällen Klausuren statt. In solchen Fällen informiert der Klassenlehrer die Klasse.
11.12.

Regelungen für die Woche vom 14. bis 18.12.2020

Unterricht

In allen Klassen wird der Unterricht auf Distanzunterricht umgestellt. Die Klassen erhalten ein
Lernangebot nach Punkt 2.2 des „Konzepts für Distanzunterricht“ .

Klausuren und Klassenarbeiten
Fachschule für Technik: Alle angesetzten Klausuren finden wie geplant statt.
Technisches Gymnasium, Fachoberschule 12, Fachoberschule 13, Assistentenbildungsgänge, HBF-Oberstufe:
Alle angesetzten Klausuren finden wie geplant statt.
Berufsfachschule, HBF-Unterstufe, IFK, AV: Alle angesetzten Klassenarbeiten finden wie geplant statt,
außer wenn der Fachlehrer die Klasse anders informiert.
Berufsschule (duale Ausbildung): Die Klassenarbeiten werden auf einen späteren Termin verschoben.

Regelungen für den 21./22.12.2020 und den 7./8.1.2021

Unterricht

Das Schulministerium hat festgelegt, dass kein Unterricht stattfindet.

Klausuren und Klassenarbeiten
Es gelten die gleichen Regelungen wie für die Woche 14. bis 18.12.2020.

Industriemeisterkurse
Die Industriemeisterkurse in der Woche vom 14. bis 18.12.2020 finden statt.
Die Kurse am 22.12.2020 und 7.1.2021 werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
02.12.
Unterrichtsfreie Tage am 21. und 22. Dezember 2020
Die Landesregierung hat entschieden, dass an den öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen am 21. und am 22. Dezember 2020 unterrichtsfrei sein wird. Einschließlich der Weihnachtsferien wird daher durch die zwei zusätzlichen unterrichtsfreien Tage der Schulbetrieb zum Jahreswechsel zweieinhalb Wochen ruhen.
 
Dadurch haben Schüler, Studierende und Lehrer mindestens fünf Tage Zeit, ihre sozialen Kontakte einzuschränken (freiwillige Quarantäne). Die Gefahr, sich und andere kurz vor dem Weihnachtsfest anzustecken, wird damit minimiert.
 
Auszubildende in dualen Fachklassen, die an diesen Tagen Unterricht hätten, sollen mit Ihren Unternehmen klären, ob stattdessen betriebliche Ausbildung stattfindet.
 
Die Kurse der Industriemeisterschule finden am 22.12.2020 aus gleichem Grund nicht statt.
26.10.
Die aktuelle Coronabetreuungsverordnung sieht verpflichtend vor, dass ab dem 26.10.2020 im Schulgebäude und auf dem Schulgelände alle Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen; dies gilt auch wieder im Unterricht und am Sitzplatz.
Die Coronabetreuungsverordnung ist unter https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw einsehbar.
24.09.
Der Kreis Siegen-Wittgenstein empfiehlt ab sofort dringend allen Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 im Unterricht wieder eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
Seitdem die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Unterricht aufgehoben wurde, ist das Kreisgesundheitsamt gezwungen, im Falle einer Infektion eines einzelnen Schülers den ganzen Klassenverband in Quarantäne zu schicken.
Durch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht wäre das nicht mehr nötig. Damit werde auf der einen Seite das Ansteckungsrisiko vermindert. Auf der anderen Seite müsste dann nicht mehr die gesamte Klasse, sondern lediglich die Sitznachbarn im direkten Umfeld – also enge Kontaktpersonen – unter Quarantäne gestellt werden.
23.09.
Die Schulkonferenz des Berufskollegs Technik beschließt, eine dringende Empfehlung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht sowie der Nutzung der Corona-Warn-App durch Schülerinnen und Schüler in die Hausordnung des Berufskollegs aufzunehmen.
01.09.
Die Coronabetreuungsverordnung sieht ab dem 01.09.2020 keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) in den Unterrichtsräumen mehr vor, soweit die Schülerinnen und Schüler hier feste Sitzplätze einnehmen. Daraus folgt zugleich, dass Schülerinnen und Schüler ihre MNB tragen, sobald sie – vor, während oder nach dem Unterricht – ihre Sitzplätze verlassen.
Wir halten das Tragen einer Maske im Unterricht im Sinne des Gesundheitsschutzes aller am Schulleben Beteiligten weiterhin für sehr sinnvoll. Zum Schutz der Lernenden und Lehrenden am Berufskolleg Technik und ihrer Angehörigen zu Hause möchten wir allen Schülerinnen und Schülern daher empfehlen, die Masken in der Regel auch weiterhin während des Unterrichts zu tragen
11.08.
Schutz von vorerkrankten Schülerinnen und Schülern vor Corona-Infektionen
Das Ministerium für Schule und Bildung führt dazu folgendes aus:
Grundsätzlich sind Schülerinnen und Schüler verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen.
Für Schülerinnen und Schüler mit relevanten Vorerkrankungen gilt: Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit. Entsprechende Pflichten gelten für volljährige Schülerinnen und Schüler.
Die Eltern bzw. die betroffenen volljährigen Schülerinnen und Schüler müssen zum einen darlegen, dass für die Schülerin oder den Schüler wegen einer Vorerkrankung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Bei begründeten Zweifeln kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen.
Für die Schülerin oder den Schüler entfällt lediglich die Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Sie oder er ist weiterhin dazu verpflichtet, daran mitzuarbeiten, dass die Aufgabe der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann. Hierzu gehört auch der Distanzunterricht. Die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.
Verfahren bei Erkrankung eines Schülers an Covid-19
Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist die individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.
Schülerinnen oder Schüler mit einer nachgewiesenen SARS-CoV-2-Infektion dürfen weder am Präsenzunterricht teilnehmen noch zu einer Prüfung mit Präsenzerfordernis zugelassen werden. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler, die Kontaktpersonen eines SARS-CoV-2-Infizierten sind.
Sollte sich ein in häuslicher Gemeinschaft lebendes Familienmitglied einer Schülerin oder eines Schülers in Quarantäne befinden, so ist davon auszugehen, dass er oder sie ebenfalls von den Quarantänemaßnahmen betroffen ist. Über eventuelle Ausnahmen entscheidet das zuständige Gesundheitsamt.
08.08.
Das Schulministerium hat für das neue Schuljahr festgelegt, dass alle Personen auf dem Schulgelände und im Schulgebäude einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Das gilt auch für die Unterrichtsräume.
Auch für Reiserückkehrer gibt es verpflichtende Regelungen. Ausführliche Informationen dazu finden Sie auf der Seite https://www.siegen-wittgenstein.de/?object=tx%7c2170.2700.1.
X