Sozialaktion 2019/20 Spenden für ein Hoffnungszentrum in Moldawien

Die alljährlich stattfindende Sozialaktion des Berufskollegs Technik in Siegen widmet sich im Schuljahr 2019/20 dem Projekt „Hoffnungszentren“ der Bibel-Mission e.V.

In vielen Einsatzländern, in denen die Bibel-Mission hilft, herrscht große Armut, an der viele Familien zerbrechen. Eine hohe Arbeitslosigkeit führt zu Hoffnungslosigkeit und viele Eltern flüchten in den Alkohol- und Drogenkonsum. Unter diesem Mangel an Fürsorge, familiärer Gewalt und materieller Armut leiden vor allem die Kinder. In so genannten Hoffnungszentren erhalten diese Kinder Hilfe, warme Mahlzeiten, Kleidung und die Möglichkeit, sich zu waschen. Sie treffen auf Kindern gleichen Alters und lernen soziales Verhalten. Darüber hinaus werden sie ermutigt, schulische und handwerkliche Fähigkeiten zu erlernen, ihre Zukunft aktiv zu gestalten und auf der Grundlage christlicher Werte gute Entscheidungen für ihr Leben zu treffen.

Eines dieser Hoffnungszentren befindet sich in dem kleinen Dorf Novovladimirovca in Moldawien, nicht unweit der ukrainischen Grenze. Hier leben etwa 400 Personen in ca. 100 Häusern, die eher Baracken gleichen. Ein fester Arbeitsplatz und ein geregeltes Einkommen sind eine Seltenheit. Um zu überleben, bauen die Bewohner Gemüse und Obst an, das sie im Herbst ernten und für den Winter anlegen. Diese Erträge reichen oft nicht aus, um die kinderreichen Familien zu ernähren. Die Konsequenz ist Armut und die Leidtragenden sind oftmals ohne Hilfe nicht mehr in der Lage, den Kreislauf aus Armut, Alkohol- und Drogensucht zu durchbrechen.

Im Hoffnungszentrum vor Ort kümmert sich heute ein Ehepaar, Ivan und Tatjana, aus dem 20 km entfernten Bender um rund 40 Kinder aus sozialschwachen Familien. Die beiden versorgen die Kinder mit humanitärer Hilfe, wie Kleidung, Schulsachen, einer Mahlzeit. Darüber hinaus werden die Kinder ermutigt durch Spiele, Gespräche und Aufgaben ihr Potenzial zu entdecken und Fertigkeiten zu erlernen, die ihnen im Alltag weiterhelfen.

Der positive Einfluss des Ehepaares im Ort hat die Stadtverwaltung dazu veranlasst, ihnen ein weitläufiges Gebäude zu überlassen, das jedoch leider stark renovierungsbedürftig ist, denn hier fehlt nicht nur der Putz an den Wänden, sondern auch ein Fußboden, dichte Fenster und eine Heizung. Ferner werden, um den Kindern in Zukunft eine warme Mahlzeit zubereiten zu können, eine Küche benötigt sowie ein Speisesaal und sanitäre Anlagen. Auch sollen das Gelände und Gebäude in Zukunft kindersicher und -freundlich eingerichtet werden, sodass man sich in einem Gemeinschaftsraum mit Tischen und Stühlen versammeln, Hausaufgaben machen und gemeinsam basteln und spielen kann. Um auch Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, sollen die Kinder nicht nur die Möglichkeit haben, in der Küche bei der Zubereitung einfacher Mahlzeiten zu helfen, sondern auch lernen, wie man Gemüse anbaut, um es weiterverarbeiten zu können.

Um diese Ziele zu erreichen, benötigt das Hoffnungszentrum rund 20.000 Euro. Daher soll der Erlös der diesjährigen Sozialaktion des BKTs der Renovierung und Basisausstattung an das Hoffnungszentrum in Novovladimirovca gehen.

Weitere Informationen zu den Hoffnungszentren erhält man auf der Homepage der Bibel-Mission e.V. www.bibel-mission.de.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Abschlussfeiern am Berufskolleg Technik

Abschlussfeiern am Berufskolleg Technik

In der letzten Woche vor den großen Sommerferien wurden die Abschlusszeugnisse in der Abteilung Berufsorientierte Allgemeinbildung und der Fachschule verliehen. Anstelle der ansonsten üblichen großen abendlichen Feier mit rund 800 Gästen fand die Verleihung diesmal in...

mehr lesen
281 neue Facharbeiterinnen und Facharbeiter

281 neue Facharbeiterinnen und Facharbeiter

Am Donnerstag, 30. Januar 2020, erhielten 291 erfolgreiche Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmer im Audimax des Berufskollegs Technik ihre Facharbeiterbriefe der Industrie- und Handelskammer sowie die Abschlusszeugnisse der Berufsschule. Ralf Bruch,...

mehr lesen
X